Das richtige Verfassen von Texten für maschinelle Übersetzungen, Teil 1

Sie wünschen sich von Ihrer maschinellen Übersetzung mehr Produktivität und niedrigere Kosten? Ihr Wunsch kann erfüllt werden!

Bei der Frage, ob maschinelle Übersetzung (MT) für Ihre Lokalisierungsstrategie in Frage kommt, muss vor allem geklärt werden, ob Ihr Inhalt überhaupt geeignet wäre.

Maschinen können komplexe Texte nicht so gut dekonstruieren wie Menschen. Als Faustregel gilt: Wenn ein Mensch Probleme hätte, Ihren Text zu verstehen, hat eine Maschine keine Chance! Um Ihre MT-Lösung (sowohl hinsichtlich Qualität als auch Kosten) bestmöglich zu nutzen, ist es notwendig, Ihre Texte klar, zusammenhängend, präzise und strukturell richtig zu verfassen.

Dieser zweiteilige Blogeintrag enthält Tipps für das Verfassen von Inhalten, die für die maschinelle Übersetzung optimiert sind. Das muss auch gar nicht schwierig sein. Im Gegenteil: Je einfacher der Stil, desto leichter ist er für eine MT-Engine zu verstehen.

 

Tipp 1. Rechtschreibung prüfen

Eine Grundregel, die in diesem Bereich besonders wichtig ist. Eine MT-Engine ist nicht so intelligent wie ein Mensch und kann ein falsch geschriebenes Wort nicht richtig identifizieren bzw. übersetzen. Prüfen Sie Ihren Inhalt daher immer, bevor Sie ihn in Ihre Übersetzungs-Engine eingeben.

Tipp 2. Sätze wiederverwenden

Sätze, die im gesamten Dokument immer wieder vorkommen, werden von der MT-Engine leicht erkannt und korrekt und einheitlich übersetzt. Verwenden Sie Sätze, die in Ihrem Text mehrmals verwendet werden können. Das reduziert die Kosten.

Sie könnten zum Beispiel die nachfolgenden Sätze in mehreren Abschnitten eines Dokuments einbauen:

„Befolgen Sie diese drei Schritte, um Ihre Capita MT Engine zu entwickeln:

1. Daten erfassen 2. Capita MT Engine entwickeln 3. Dateien übersetzen“

Tipp 3. Keine komplizierte Grammatik

Achten Sie auf einen möglichst simplen Satzbau. Jeder Satz muss vollständig sein (beginnt mit einem Großbuchstaben, hat einen Hauptsatz und einen Punkt am Ende).

Zum Beispiel:

Guter Satz = Maschinelle Übersetzung kann eine zentrale Rolle in Ihrer Lokalisierungsstrategie spielen.

Schlechter Satz = Ihr übersetzter Text kann, als Teil Ihrer Lokalisierungsstrategie, von einer Maschine, die eine zentrale Rolle spielt, unterstützt werden; wir sprechen von der so genannten maschinellen Übersetzung.

Tipp 4. Kurze und simple Sätze

Es gibt zwar einige intelligente MT-Systeme, die lange Sätze verarbeiten können. Halten Sie sich jedoch trotzdem an die Formel „Eine Aussage pro Satz“. Verwandeln Sie einen langen Satz, wenn möglich, in zwei kürzere Sätze. Die Sätze sollten zwischen 5 und 25 Wörter lang sein. Diese Länge ist von Maschinen am leichtesten zu übersetzen. Sätze, die nicht mehr als 5 Wörter enthalten, könnten jedoch problematisch sein, da sie vage oder zweideutig erscheinen können.

 

Diese 4 Tipps beweisen, wie einfach das Verfassen von Inhalten ist, die für die maschinelle Übersetzung geeignet sind! Sie sind noch nicht ganz überzeugt? Nächste Woche verraten wir Ihnen 4 weitere Tipps für das Verfassen optimaler Inhalte für MT-Systeme.

Wenn Ihnen die Wartezeit bis dahin zu lang ist, besuchen Sie doch unsere Seiten zum Thema maschinelle Übersetzung oder kontaktieren Sie uns, um im Detail zu erfahren, wie Sie von maschineller Übersetzung profitieren können.

 

 



Artikel teilen

Sign up to our newsletter

Sign up