Übersetzungstechnologie

Capita Translation and Interpreting verfügt über eine über 10-jährige Erfahrung in der Sprachdienstleistungsbranche und legt seit jeher Wert darauf, im technologischen Bereich immer auf dem neuesten Entwicklungsstand zu sein.

Wir verfügen über einschlägige Erfahrung bei der Entwicklung, Herstellung und Bereitstellung von IT-Plattformen. Projektmanagementsysteme, selbstkontrollierende maschinelle Übersetzungen sowie unsere revolutionäre SmartMATE-Technologie seien hier stellvertretend als Beispiele genannt.

Entwicklung und Herstellung neuer Technologien zur Perfektionierung von Sprachdienstleistungen sind die Triebfedern unseres Schaffens. Von diesem Engagement profitieren letztlich auch unsere Kunden.

Datenschutz besitzt für Capita oberste Priorität. Als Sprachdienstleister investieren wir viel Zeit und Geld in den Datenschutz, denn schließlich vertrauen uns unsere Kunden im Rahmen zahlreicher Projekte hochsensible Informationen an. Doch keine Sorge, Ihre Daten sind bei Capita Translation and Interpreting in besten Händen und in jeder Phase eines Übersetzungsprojektes absolut sicher. Dank umfassender Sicherheitskontrollen gelangen Ihre Daten nie in die Hände Unbefugter. Dritte haben bei Capita TI prinzipiell keinen Zugriff auf Übersetzungsspeicher, Glossare oder Ähnliches.

Lediglich unsere Linguisten bekommen zur Arbeitserleichterung Auszüge aus relevanten Übersetzungsspeichern.

Im Laufe der Zeit enthalten sowohl die in einem Unternehmen zirkulierenden Dokumente und Unterlagen als auch Online-Inhalte zwangsläufig sich wiederholende Textpassagen. Unsere Übersetzungsdatenbanksysteme speichern jedes Wort, das unsere Linguisten im Rahmen Ihrer Projekte für Sie übersetzen. Sobald eine identische Passage in einem anderen Dokument auftaucht, wird diese automatisch vom Übersetzungsspeicher erkannt und übersetzt.

Bei Captia TI erfolgt der Einsatz von Übersetzungsspeichern bereits in der Angebotsphase. Vom System als bereits übersetzt identifizierte Textbausteine bleiben bei der Angebotsberechnung unberücksichtigt. Ihnen wird also lediglich der Text in Rechnung gestellt, den wir tatsächlich neu für Sie übersetzen. Übersetzungsdatenbanken reduzieren automatisch den von unseren Linguisten zu übersetzenden Text. Das Korrekturlesen von Text, den ein Übersetzungsspeicher bereitstellt, und die Kontextüberprüfung sich wiederholender Textbausteine ist einfacher und effizienter als eine erneute Übersetzung.

Der Einsatz von Übersetzungsspeichern verkürzt letztlich die Bearbeitungszeit Ihres Projektes.

Wie funktioniert eine Übersetzungsdatenbank?

Capita Translation and Interpreting verwendet bei allen größeren oder fortlaufenden Projekten Übersetzungsspeicher. Jeder von uns übersetzte Satz wird zur späteren Wiederverwendung in einer Datenbank gespeichert. Daraus erwachsen ihnen folgende Vorteile:

  • Ein nicht zu unterschätzender Qualitätszuwachs, da dadurch die Einhaltung der von Ihnen festgelegten Terminologie sowie die konsistente Verwendung identischer Informationen und Daten in allen von uns übersetzten Dokumenten unternehmensweit gewährleistet ist.
  • Eine nicht unerhebliche Verkürzung der Bearbeitungszeit, denn unsere Übersetzer müssen sich wiederholende Textpassagen nicht erneut übersetzen.
  • Beträchtliche Kosteneinsparungen, da Ihnen für Wortwiederholungen nur ein Drittel des normalen Wortpreises berechnet wird. Die Berücksichtigung von Wortwiederholungen bei der Berechnung erfolgt, weil der Übersetzer nach wie vor prüfen muss, ob die sich wiederholenden Passagen auch tatsächlich in den jeweiligen Kontext passen.

Der Einsatz von Übersetzungsspeichern lohnt sich prinzipiell immer, da die genannten Vorteile formatunabhängig sind und langfristig wirken. Bei der Übersetzung technischer Dokumente wie Handbücher, Bedienungsanleitungen oder Schulungsunterlagen sind die Einsparungseffekte naturgemäß besonders groß. Hier kann der kontinuierliche Einsatz von Übersetzungsdatenbanken zu Einsparungen von bis zu 50 % führen.

Capita Translation and Interpreting betrachtet gute und effektive Glossarverwaltung als eine der Schlüsselkomponenten für erfolgreiche Übersetzungsprojekte.

Ein Übersetzungsglossar ist ein bestimmtes Fachgebiet, Dokument oder Dialekt betreffendes Wortverzeichnis mit Übersetzungsvorgaben. Die Verwendung von Glossaren ist besonders hilfreich im Rahmen von Übersetzungsprojekten, bei denen eine häufige Wiederholung festgeschriebener Terminologie oder Phrasen vorliegt, also z.B. bei der Übersetzung technischer Dokumentationen, juristischer Texte oder Ausschreibungen. Ebenso können Begriffe, die keiner Übersetzung bedürfen, durchaus in Glossare aufgenommen werden. Glossare helfen dem Linguisten, im Rahmen von Übersetzungs- und Lokalisierungsprojekten stets die vom Kunden vorgegebene oder branchenspezifische Terminologie zu verwenden. Dadurch wird eine projektübergreifende Konsistenz erreicht.

Um eine effektive Nutzung zu gewährleisten, sollten Glossare nicht zu umfangreich ausfallen und ausschließlich projektrelevante Terminologie beeinhalten. Begriffe, die sich kontextual unterscheiden, sollten nicht unbedingt in Glosssaren verwendet werden, da sie zu Doppeldeutigkeiten führen können und folglich die Konsistenz konterkarieren. Capita TI steht hinsichtlich länderspezifischer grammatikalischer und orthografischer Regeln gerne mit Rat und tat zur Seite. Die endgültige Entscheidung trifft hier – wie bei allen anderen Dingen auch – letztlich der Kunde.

Stilrichtlinien sind ein präziser Leitfaden zur Erstellung von Texten und Dokumenten. Dabei kann es sich sowohl um allgemeine oder branchenspezifische als auch um projekt- bzw. kundenbezogene Materialien handeln. Ein Stilführer kann länderspezifische Rechtschreibregeln, Vorschriften, linguistische und stilistische Präferenzen, Formatierungsrichtlinien sowie weitere allgemeine oder weiterführende Informationen umfassen, die den Lokalisierungsprozess vereinfachen. Darüber hinaus dienen sie der Wahrung der Konsistenz und helfen dem Linguisten, kundenspezifische Belange wie Markennamen und stilistische Vorgaben zu berücksichtigen.

Glossare und Stilführer sind besonders nützliche Hilfsmittel für umfangreiche oder komplexe Projekte, die ein hohes Maß an linguistischer Präzision und Konsistenz verlangen. Wir empfehlen, beide bereits in der Implementierungsphase eines Projektes zu erstellen. Die in Glossaren und Stilführern enthaltenen Informationen besitzen üblicherweise eine höhere Priorität als die eines Übersetzungsspeichers, der im Rahmen eines Projektes in Übereinstimmung mit oben genannten Hilfsmitteln ständig aktualisiert wird. Jeder validierte Begriff eines Glossars, der in den Übersetzungsspeicher eingespeist wird, erscheint bei der Übersetzung als exakter oder ICE-Match (siehe Qualitätsprüfungstools). Dies erhöht die Genauigkeit einer Übersetzung, verkürzt die Nachberarbeitungszeit und hilft, Kosten zu sparen.

Die Nachbearbeitung besitzt im Rahmen eines Übersetzungsprojektes immer eine Schlüsselfunktion. Hier wird sichergestellt, dass Glossare und Stilführer zur Vermeidung terminologischer Widersprüchlichkeiten und Diskrepanzen stets nach Wünschen und Vorgaben des Kunden gepflegt bzw. aktualisiert werden. Einzelheiten bezüglich der notwendigen Nachbearbeitungs- und Aktualisierungsprozesse werden mit dem Kunden im Rahmen der Projektimplementierungsphase bzw.der Kontoeröffnung detailliert besprochen und anschließend dokumentiert.

 

Kontaktieren Sie uns